BEITRAGSORDNUNG
DES
SDW ALUMNI E.V.

Die Mitgliederversammlung ("Mitgliederversammlung") des sdw Alumni e.V. (der "Verein") hat dem Verein durch Beschluss vom 4. Juni 2016 folgende Beitragsordnung, geändert gemäß Ziff. 5.1 durch Beschluss des Vorstands vom 14. Oktober 2020 (die "Beitragsordnung") gegeben:

§ 1
Allgemeines

1.1 Diese Beitragsordnung regelt insbesondere die Höhe des Mitgliedsbeitrags, dessen Fälligkeit, die Zahlungsmodalitäten sowie die bei Verzug anfallenden Gebühren gemäß Ziff. 5.3 und Ziff. 5.4 der Satzung des Vereins.
1.2 Diese Beitragsordnung ist kein Bestandteil der Satzung.

§ 2
Mitgliedsbeitrag


2.1 Die Vereinsmitglieder haben einen Jahresbeitrag (der "Mitgliedsbeitrag") an den Verein zu entrichten. Vorbehaltlich Ziff. 2.2 beträgt der Mitgliedsbeitrag für alle Mitglieder des Vereins EUR 78,00 (der "Mindestbeitrag").
2.2 In Abhängigkeit vom Jahresbruttoeinkommen der Mitglieder erhöht sich der Mitgliedbeitrag stufenweise wie aus der linken Spalte in der nachstehenden Tabelle ersichtlich auf den in der rechten Spalte jeweils ersichtlichen Mitgliedsbeitrag:

Bruttojahreseinkommen | Mitgliedsbeitrag

ab EUR 100.000,00 | EUR 100,00

ab EUR 150.000,00 | EUR 150,00

ab EUR 200,000,00 | EUR 200,00

Maßgeblich für die Bestimmung des Bruttojahreseinkommens ist die Selbsteinschätzung des jeweiligen Mitgliedes.

2.3 Stipendiatinnen und Stipendiaten des "Studienförderwerkes Klaus Murmann" der Stiftung der Deutschen Wirtschaft sind von der Zahlung des Mindestbeitrags befreit.

2.4 Der zu zahlende Mindestbeitrag ermäßigt sich auf EUR 42,00, wenn das betreffende Mitglied des Vereins
2.4.1 ein Studium in Vollzeit absolviert,
2.4.2 einen staatlichen Vorbereitungsdienst (d.h. Vorbereitungsdient Lehramt, juristischer Vorbereitungsdienst) absolviert,
2.4.3 eine Promotion in Vollzeit absolviert oder
2.4.4 arbeitssuchend gemeldet oder beurlaubt ist.

2.5 Eine Ermäßigung oder Befreiung von der Pflicht zur Beitragszahlung ist bei dem Vorstand mindestens vier (4) Wochen vor Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages zu beantragen. Die Voraussetzungen sind zusammen mit dem Antrag durch Vorlage geeigneter Unterlagen innerhalb der in Satz 1 bezeichneten Frist nachzuweisen. Wird der Antrag nicht fristgemäß gestellt und/oder wird der Nachweis nicht vollständig fristgemäß erbracht, kommt eine Ermäßigung oder Befreiung erst mit Wirkung für das darauffolgende Beitragsjahr in Betracht, es sei denn, dass die Voraussetzungen der Ermäßigung oder Befreiung nicht mehr fortbestehen. Änderungen der persönlichen Verhältnisse sind dem Verein unverzüglich mitzuteilen. Nach Entfall der privilegierenden Verhältnisse ist das Mitglied verpflichtet, den Mindestbeitrag oder der gemäß Ziff. 2.2 erhöhten Beitrag zu zahlen. Eine Ermäßigung oder Befreiung wird nicht rückwirkend erteilt.
2.6 Der Vorstand kann den Mindestbeitrag eines Mitgliedes nach freiem Ermessen ermäßigen oder erlassen, wenn ein Härtefall vorliegt. Ein Härtefall liegt dann vor, wenn die Beitragserhebung eine außergewöhnlich hohe Belastung für die Lebenssituation eines Mitglieds des Vereins darstellen würde. Die Entscheidung trifft der Schatzmeister nach pflichtgemäßem Ermessen. Ziff. 2.5 findet entsprechende Anwendung.
2.7 Im Falle eines Ausscheidens aus dem Verein erfolgt keine Rückerstattung des bereits entrichteten Mitgliedsbeitrags. Die Beitragspflicht endet mit dem Ausscheiden aus dem Verein. Sofern ein Mitglied nicht fristgemäß innerhalb eines Geschäftsjahres des Vereins mit Wirkung zum Ende des Geschäftsjahres kündigt, kann von der Beitragserhebung für das folgende Geschäftsjahr des Vereins abgesehen werden. Die Entscheidung trifft der Schatzmeister nach pflichtgemäßem Ermessen.
2.8 Für das Jahr, in welchem das Mitglied des Vereins dem Verein beitritt, ist grundsätzlich der volle Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Abweichend hiervon haben Mitglieder, die erst im letzten Quartal eines Kalenderjahres beigetreten sind, Beitrag erst mit Wirkung für das folgende Kalenderjahr zu zahlen.

§ 3
Zahlungsweise, Fälligkeit und Verzug


3.1 Der Mitgliedsbeitrag ist einmal jährlich durch Bankeinzug, Überweisung oder per Kreditkarte zu entrichten. Er ist zum ersten Werktag des jeweiligen Beitragsjahres fällig.
3.2 Bei einem unterjährigen Eintritt in den Verein, der gemäß Ziff. 2.8 für das Beitrittsjahr noch eine Beitragspflicht auslöst, wird der Beitrag grundsätzlich sofort fällig. Allerdings kann festgelegt werden, dass der Beitrag am Ende des dritten Quartals des Beitrittsjahres zur Zahlung fällig wird. Die Entscheidung trifft der Schatzmeister nach pflichtgemäßem Ermessen.
3.3 Bei Zahlungsverzug mit wiederholter Mahnung bzw. bei Rücklastschrift sind eventuell anfallende Bankgebühren sowie ein Säumniszuschlag i. H. v. EUR 10,00 zu entrichten.
3.4 Änderungen der Wohnanschrift, des Namens und bei Bankeinzug der Kontodaten sind unverzüglich durch das jeweilige Mitglied selbständig im Intranet des Vereins zu vermerken oder dem Vorstand (z.H. der Geschäftsstelle) mitzuteilen.

§4
Vereinskonto


Zahlungen, welche nicht durch Bankeinzug erfolgen, sind auf das Vereinskonto mit folgenden Kontodaten anzuweisen:

sdw Alumni e.V. | IBAN: DE86 4401 0046 0753 8814 60 | BIC: PBNKDEFF | Postbank AG

§ 5
Sonstiges


5.1 Änderungen dieser Beitragsordnung bedürfen eines Beschlusses des Vorstands. Der Mitgliedsbeitrag einschließlich des Mindestbeitrages kann abweichend von Satz 1 jährlich nur um bis zu EUR 10,00 erhöht werden.
5.2 Änderungen der Beitragsordnung werden mit Ablauf des Beitragsjahres wirksam, in dem der Beschluss gefasst wurde.
5.3 Diese Beitragsordnung gilt ab dem 1.1.2021.