sdw'ler an der Front: Neue Perspektiven für bessere Problemlösungen

Während die meisten von uns wahrscheinlich zuhause eingeschlossen mit den Folgen des Lagerkollers kämpfen, gibt es sdw'ler, die in systemrelevanten Jobs arbeiten und uns erzählen können, wie Corona sie in Ihrem Berufsalltag gerade an ihre Grenzen bringt. Durch ihre Augen können wir unsere Perspektive erweitern und besser verstehen was gerade passiert. Eventuell ergeben sich aus diesen Erkenntnissen auch Ideen, wie wir gemeinsam Lösungen für bestehende Probleme entwickeln könnten: siehe #FlattenTheCurve Initiative des sdw Alumni e.V.

Dr. Sybille Koch-Göpfrich ist sdw Alumna aus Merzhausen bei Freiburg. Als Apothekerin und Inhaberin einer deutschen Durchschnittsapotheke erlebt sie momentan hautnah, was es heißt, an der Front der Corona-Pandemie zu arbeiten. Sie und ihre Mitarbeiter (und alle Kollegen in den Apotheken) sind oft allererste Ansprechpartner im Gesundheitswesen. Sybille nimmt uns einen Tag mit in ihren Alltag. Damit möchte sie Bewusstsein schaffen für das, was "da draußen" gerade passiert und auch erklären, was (ihr) in dieser Situation helfen könnte. Denn für sie ist klar: "Was gestern noch unmöglich war, ist heute schon Realität, um den Zusammenbruch von morgen aufzuhalten."

Ihre Bitten

@Politiker: Helfen Sie uns, helfen Sie uns JETZT!
@Bevölkerung: Haltet Abstand!
@Jugend: Keine Corona-Parties mehr. Kommt lieber Desinfektionsmittel abfüllen!

Was bewegt Sybille zu solchen Bitten?
Corona Bericht aus der Apotheke von Sybille Koch Hier erzählt sie von ihrem Tag im momentanen Ausnahmezustand

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur angemeldeten Nutzern zur Verfügung!