"Klimaschutz - stark durch Menschen und Gesetze“

Heute geht es um die Gruppe MarburgZero, die Louisa Friedrich (Stipendiatin aus Marburg) mit einem Freund gegründet hat.
Im Januar sind die beiden auf den Mutterverein GermanZero (GZ) gestoßen. Das Ziel ist es, Deutschland bis 2035 klimaneutral zu machen – auf institutionellem Wege.
Zum einen formieren sich unter GZ Lokalgruppen in verschiedenen Städten, die dort jeweils Klimaentscheide starten.
Der andere Handlungsweg von GZ ist es, (potentielle) Bundestagsabgeordnete vom Klimagesetz zu überzeugen. Dieses wird gerade i.A. von GZ von Expert/innen verschiedenster Fachrichtung verfasst und 2022 im neu gewählten Bundestag zur Abstimmung gebracht.

Louisa und ihr Bekannter hielten dieses Vorgehen für strategisch zielführend und gründeten ihre Lokalgruppe, um diese Graswurzelbewegung weiter zu stärken.
MarburgZero vermittelt das Klimagesetz nun an die Bundestagskandidat/innen aus dem eigenen Wahlkreis, macht die absolute Dringlichkeit von sozial gerechtem Umschwung deutlich und bittet sie um Unterstützung, das Gesetzespaket zu verabschieden, falls sie in den Bundestag gewählt werden.

Zudem organisiert MarburgZero Aktionen in der Stadt, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen und das Thema im (Corona-) Alltag präsent zu halten. Sie veranstalten u.a. Klima-Webinare, SpaceOfTruth- und Kreideaktionen.

Klimaschutz braucht viele Menschen, denn eine politische Klima-Reform braucht Rückhalt aus der Gesellschaft. Im Endeffekt geht es ja nicht um das Klima – es geht um uns alle.
Weitere Infos gibt es im Netz.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag